Juden in Krems

Wenige Städte waren für die jüdische Geschichte im Mittelalter so bedeutend wie Krems; im Gegensatz zu den anderen Städten ist über Krems und Umgebung sogar neben einer allgemeinen, eine jüdische Literatur vor-handen. Es gibt keine zuverlässigen Angaben über den Beginn der jüdischen Ansiedlung in Krems, wie frühzei-tig sie jedoch war geht aus der Tatsache hervor, dass schon im Jahre 1293 Judenverfolgungen zu verzeichnen waren. Am 4. April 1322 beurkundigten die Städte Krems und Stain der Krieg zwischen dem Frauenkloster in Ypps und Dominik Zechnesus, “wegen des Weingartens an dem Lawenberg, der einst dem Dechant Wolff von Crems gehört hatte”, sei in der Weise beigelegt worden, dass Dominik den Weingarten von dem Juden Lesyny zu Krems einzulösen und zu besitzen habe. weiterlesen

Interview mit Martha Wieder

Martha Wieder Interview on May 11th, 1999, in New York

Robert Streibel

Hello, can you please tell me your name?

Why do you need my name? For a book?

No, just for myself.

OK, my name is Martha Wieder.

You were born in Hungary?

Yes, I was born in 19** in Hajdúhadház.

I want to ask you about your history in Hungary, as I will travel to ……….. in a few weeks.

Oh, yes, thatËšs where Iím from. What are you going to do there?

I want to visit the place where your family lived.

How interesting! I always think back that we had such a beautiful relationship with the Hungarians. They were such fine people. After the war my father had a small business . He cut timber and they made furniture and wine barrels. Everybody loved him. The Mayor always said that he wonët let anybody do him any harm because he was such a nice man. Itís such a terrible thing that a person can turn into such a terrible creature, like animals! We always went to school together and were the best friends. And when it came to this situation….. Itís so unbelievable that human beings can be so … I dnít know, I have no words…..no expression for that. We were so close. we ate only kosher food. They loved to visit us. We played together and talked together, and when it came to this terrible situation they became different. Certainly not everybody. The police were so cruel, even young people. I cant talk to my children about that, they should not know that human beings can behave like that.

What was your address in Hungary?

???? Your were born in 19.. and you went to school at

Yes, of course. Once I wrote a very nice poem and they sent it to , the region…. He was really a good man, he didnët want these things to happen. I cantít say that everybody changed in that terrible way. weiterlesen

Interview mit Moshe Wohlberg

(I.: Robert Streibel, W.: Moshe Wohlberg, Ü.: Übersetzung)

I.: You are Moshe Wohlberg. Your have been born in Hungary?
W.: H….., Debrecen, 10 km near Debrecen.
I.: And what date you have been born, in the year?
W.: 33. Exactly? Sept. 19.
I.: Can you describe. How did you come to Austria? ………… (Gespräch auf Hebräisch)
W.: Shortly. Yes.
I.: Not shortly. How long did you?
W.: Oh, difficult in English.
I.: Not in English, you speak in ….
Ü./W.: 1944 haben die Deutschen die …. übernommen in Ungarn. Sie haben die Juden in Getthos zusammengesammelt. Von dem Ghetto haben sie sie aufgeteilt, um nach Ausschwitz zu überführen. An der polnisch-ungarischen Grenze waren wir stehengeblieben. Wir warteten einen ganzen Tag in den Waggons. Ich bin wieder zurückgeführt worden von der Ostgrenze Ungarns bis zur Westgrenze auf der österreichischen Seite. Das hat sechs Tage gedauert, und dort hat man sie an der Grenze frisch verteilt und ausgesondert. Dann wurde direkt an die Vernichtung überführt. 44 Mann wurden – Kinder, Erwachsene – wurden nach Dross gebracht … Das ist in Kürze von der Zeit, wo Sie zusammengesammelt worden sind und aufgeteilt worden sind.
I.: What was the profession of your father? What is your father?
Ü./W.: Holzhändler war der Vater.
I.: Ja, und wie war das? Wie groß war Ihre Familie?
Ü./W.: Seine Mutter ist gestorben am Tag, wo sie eingeliefert worden sind in die – auf die Eisenbahn verschifft wurde, ist die Mutter gestorben, sein Bruder war vorher schon abgehauen. Sein Bruder wurde vorher schon an die russische Grenze zu Verteidigungsanlagen zur Zwangsarbeit abgeholt. 1943 ist der Bruder abgeholt worden.
I.: The family, how many people had been …? W.: Three sisters and one little brother. I was eleven, my brother seven, three sisters from 15 to 18, maybe 19. weiterlesen

Firmunterricht auf dem jüdischen Friedhof

Neun Egelseer Jugendlicher informieren sich im Rahmen des Firmunterrichtes über die Geschichte der Juden von Krems und Umgebung und besuchen des jüdischen Friedhof in Krems.

Firmung:

Die Intiative zu diesem ungewöhnlichen Programmpunkt in der Vorbereitung auf die Firmung kam von der Pastoralassistentin Heidrun Fichtinger aus Egelsee. Den Vortrag und die Führung gestaltete der Historiker Dr. Robert Streibel. Am Beginn stand eine kurze Geschichte des Antisemitismus und seiner Entwicklung. Erst im Jahr 2000 hat Papst Johannes Paul II dem christlichen Antisemitismus eine klare Absage erteilt und Fehler eingestanden.

An Beispielen der Geschichte von jüdischen Schülerinnen und Schülern in Kremser Schulen erläuterte der Historiker den antisemitischen Alltag. Am meisten beeindruckt waren die neun Firmlinge vom Stahlband von Hans Kupelwieser auf dem jüdischen Friedhof, entdeckten die Jugendlichen doch dort Namen von Familien, über die vorher erzählt worden war.

“Alle Schüler hatten im Unterricht bereits über den Nationalsozialismus gehört und das Thema behandelt. Das ist positiv. Dass das Thema Nationalsozialismus auch mit der Gechichte von Krems zu tun hat, dass es auch in Krems Täter und Opfer gab, war für die Jugendlichen jedoch vollkommen neu”, erläutert Dr. Robert Streibel. “Gerade der Lokalbezug ist besonders wichtig, denn die Verbrechen haben nicht irgendwo stattgefunden, sondern betrafen auch die Nachbarn und die haben in Straßen gewohnt, die es heute noch gibt”.

Heidrun Fichtinger war zufrieden über das Interesse ihrer Schützlinge und meinte: “Es wird nicht das letzte Mal gewesen sein, dass wir dieses Thema im Firmunterricht behandeln.”

Buch Krems

Alltagschronik 1938-1945 “Krems Im dritten Reich”. Wien: Picus Verlag 1993

Bereits vergriffen: Das Buch zum Herunterladen als PDF-Datei.

http://judeninkrems.at/?p=30

Buch Krems

Alltagschronik 1938-1945 “Krems Im dritten Reich”. Wien: Picus Verlag 1993

Bereits vergriffen: Das Buch zum Herunterladen als PDF-Datei.
http://judeninkrems.at/?p=30

Nemschitz

Nemschitz 2kl:
Nemschitz 4kl:
Nemschitz 6kl:
Nemschitz 28kl:
Nemschitz 30kl:
Nemschitz 32kl:
Nemschitz 33kl:
Nemschitz 34kl:
Nemschitz 35kl:
Nemschitz 36kl:
Nemschitz 37kl:
Nemschitz 38kl:
Nemschitz 29kl:
Nemschitz 5kl:
Nemschitz 14kl:

Nemschitz 1kl: Nemschitz 3kl: Nemschitz 7kl: Nemschitz 8kl: Nemschitz 9kl: Nemschitz 10kl: Nemschitz 26kl: Nemschitz 27kl: Nemschitz 11kl: Nemschitz 12kl: Nemschitz 13kl: Nemschitz 18kl: Nemschitz 19kl: Nemschitz 20kl: Nemschitz 21kl: Nemschitz 22kl: Nemschitz 23kl: Nemschitz 24kl: Nemschitz 25kl: Nemschitz 31kl: Nemschitz 15kl: Nemschitz 16kl: Nemschitz 17kl:

Pisker

Pisker 1kl:
Pisker 14kl:
Pisker 2kl:
Pisker 5kl:
Pisker 12kl: weiterlesen

Biographien der Projektbetreiber

Gregor Kremser

Diplom für Malerei und Graphik, Diplom für Kunstpädagogik und Geschichte und Sozialkunde Postgraduales Studium Kulturmanagement. Als Kunstpädagoge und Künstler in Krems tätig und wohnhaft. Projekt “art complexes” Wien 1999, “Perspektive grenzenlos” 2001, Skulptur “Bausteine einer Stadt” für die Stadt Mautern 2003-04.

Jochen Sengseis
1988-90 Architekturstudium, 1989-92 Pädak Krems, 1994-2000 Meisterklasse für Gestaltungslehre, Lehramt für Bildn. Erziehung und Techn. Werken, lebt und arbeitet als Künstler und Kunstpädagoge in Krems. 1995 Installation im Naturhistorischen Museum Wien, “Perspektive grenzenlos” 2001, 2003 Stadtmuseum St. Pölten, 2004 Kunstmeile Krems: Kloster Und; Bielefeld Ausstellung mit dem Kremser Kreis

Robert Streibel
Studium in Wien (Geschichte, Germanistik, Theaterwiss., Kunstgesch.), 1990 Diss. über Krems 1938-1945. Seit 1987 im Verb. Wr. Volksbildung, seit 1999 Dir. der VHS Hietzing. Bücher über Juden in Krems, Exil, Widerstand, Eugenie Schwarzwald; Initiierung der Denkmäler von Hans Kupelwieser (jüd. Friedhof Krems) und für die zerstörte Synagoge in Wien-Hietzing. Gedenkprojekte z.B. für das Massaker im Zuchthaus Stein. Organisation von wissenschaftl. Symposien, Mitarbeiter verschiedener Zeitungen: Die Furche, Die Presse, Arbeit & Wirtschaft. Förderungspreis der Stadt Wien für Erwachsenenbildung 1994; Ludo Moritz Hartmann Preis 1996; Willy Verkauf-Verlon Preis für antifaschistische Publizistik 1997; NÖ Kulturpreis

Kurzbeschreibung des Projekts

Nur der Feige, der verreckt

Das vergessene Lager in Droß

Während der Zeit des Nationalsozialismus hat es in der Gemeinde Droß ein Lager für jüdische Zwangsarbeiter gegeben. 60 Jahre danach wollen wir, der Historiker Robert Streibel und die Künstler Jochen Sengseis und Gregor Kremser, gemeinsam mit Interessierten aus Droß und Umgebung, diesen Aspekt der Zeitgeschichte ins Gedächtnis des Ortes zurückholen.

Das Projekt wird mehrere Teile umfassen und die Bevölkerung von Droß einbinden.

1.)Informationen über das Projekt, Präsentation des bisher gesammelten historischen Materials, Vorstellung nahezu unbekannter Interviews mit Zeitzeugen aus Israel und den USA ˆ Diskussion und Aufruf an die Bevölkerung, Objekte und andere Dokumente, Materialien für eine Ausstellung im September `06 zur Verfügung zu stellen.

2.)Sichtung und Auswertung des gesammelten Materials, Erarbeitung von Ideen und Möglichkeiten mit der Bevölkerung für eine Ausstellung und eine künstlerische Umsetzung (zeitlich begrenzte Installation) sowie ein dauerhaftes Erinnerungszeichen für Droß.

3.)Umsetzung der Vorschläge in Form einer kleinen Ausstellung, einer Installation (Bild und Ton) und eines Erinnerungszeichens in Droß.

Termine
1.) Fr. 21. 04. `06, 19.00 Uhr in Droß (genauer Veranstaltungsort wird noch bekanntgegeben)
2.) Fr. 23. 06. `06, 19.00 Uhr in Droß (genauer Veranstaltungsort wird noch bekanntgegeben)
3.) Fr. 08. 09. bis 10. 09. `06, Beginn Fr. 19.00 Uhr (genauer Veranstaltungsort wird noch bekanntgegeben)

2015 Joe Carter Cool Base Jersey Youth Ryan Goins Cool Base apparel Youth Russell Martin White apparel Men's Ryan Goins Blue Jays Replica Jersey Patrick Kane Home apparel 2015 Marcus Kruger Jersey Nick Leddy White apparel 2015 Hampus Lindholm apparel Clayton Stoner Blue apparel Youth Bryan Bickell apparel Men's Kevin Klein Black Jersey 2015 Marcus Kruger Blue Jersey Men's Ben Smith Premier Jersey 2015 Youth Brian Boyle apparel Cheap Men's Kevin Klein apparel Patrick Kane Premier Home Jersey Cheap Women's Corey Perry Jersey Cheap Tyler Johnson White Jersey Keith Yandle White Jersey Men's Ryan Kesler apparel Patrick Sharp Home apparel Youth Duncan Keith Jersey Cheap Derek Stepan Jersey Men's Antti Raanta apparel Juan Uribe White Jersey Youth Yasiel Puig apparel Keith Yandle White Jersey Men's Ryan Kesler apparel Patrick Sharp Home apparel Keith Yandle White Jersey Men's Ryan Kesler apparel Patrick Sharp Home apparel Youth Duncan Keith Jersey Cheap Derek Stepan Jersey Men's Antti Raanta apparel 2015 Joe Carter Cool Base Jersey Youth Ryan Goins Cool Base apparel Youth Russell Martin White apparel Men's Ryan Goins Blue Jays Replica Jersey Patrick Kane Home apparel 2015 Marcus Kruger Jersey Nick Leddy White apparel